Menu

Header Inntalcup

INNTAL-CUP 2007

Gut – Besser – 4. INNTAL – CUP 2007. So kurz und knapp kann man den Cup 2007 umschreiben. Bei strahlendem Sonnenschein boten die Kids den zahlreichen Zuschauern Fußballkunst der gehobenen Klasse! Lag die Messlatte vom letzten Jahr schon ziemlich hoch, nahmen sich die Organisatoren vor, dass erreichte zumindest zu wiederholen.

Was aber an diesem Tage geboten wurde, übertraf alle Erwartungen. Das Turnierheft, wieder einmal gestaltet vom Werner Schmid, war schon Extraklasse, das Teilnehmerfeld hielt das was man sich versprach, die Organisation verlief wieder einmal reibungslos und dazu erhielt man jede Menge Unterstützung der einheimischen Unternehmen!
Traditionell reisten bereits am Freitag einige Teams an, Borussia Mönchen-Gladbach, 1. FC Nürnberg, Karlsruhe sowie Waldhof Mannheim. Beim gemütlichen Grillen wurden alle Teams vom FCN versorgt, die Kinder wurden dann auf Anweisung der Trainer den Gasteltern übergeben und so hatten die Nicklheimer Verantwortlichen noch etwas Zeit sich mit den „Profis" auszutauschen um das ein oder andere aus dem Trainingsalltag der Großen zu erfahren. Hierbei wurde das Engagement des FC Nicklheim sehr gelobt, weil sich die Profivereine hier nicht nur mit Spitzenklubs messen können.
Wiederrum gut angenommen wurde das auch schon traditionelle gemeinsame Frühstück in unserem Sportheim. Wohl gestärkt und ausgeschlafen ging es in die Vorrunden des 4. INNTAL – CUP, der wieder einmal von Koni Schwarz moderiert und musikalisch begleitet wurde.
In der Gruppe A setzten sich die Cluberer vor den Karlsruher SC durch, in der Gruppe B sicherten sich die Jungfohlen aus Gladbach vor den kleinen Löwen aus München den Gruppensieg und damit die Teilnahme am Halbfinale. Etwas enttäuscht wurden die Zuschauer vom FC Bayern München, der unter den Augen von Mehmet Scholl nur den dritten Gruppenplatz erreichte. War das Niveau in der Gruppenphase schon recht ansprechend, merkte ein jeder, dass die Trainer jetzt noch mehr verlangten und die Spiele an Klasse und Spannung zulegten. Im ersten Halbfinale gewannen die Sechziger gegen die Nürnberger denkbar knapp mit 1:0 – 1860 stand zum ersten Mal im Finale! Genauso spannend verlief das zweite Halbfinalspiel zwischen Gladbach und Karlsruhe, das Gladbach ebenfalls mir 1:0 gewann und somit zum zweiten Mal im Finale stand. Mussten sich die Borussen letztes Jahr noch Mannheim geschlagen geben, wurde es dieses Jahr eine klare Angelegenheit gegen 1860 München, die man mit 3:0 in die Schranken wies und somit gewann man zum ersten mal den INNTAL – CUP und das absolut verdient! Das kleine Finale musste Aufgrund eines kurzen Gewitters beim Stand von 1:1 abgebrochen werden und man einigte sich, dass der KSC und Nürnberg den dritten Rang teilen!
Erstmals wurde der Beste Spieler sowie Beste Torwart ausgezeichnet.
Bester Spieler: Michel Lieder (Borussia Mönchen-Gladbach)
Bester Torwart: Mario Stockenreiter (FC Nicklheim)
Der Entstand:
 1. Borussia Mönchengladbach
 2. 1860 München
 3. SC Karlsruhe
 4. 1. FC Nürnberg
 5. Bayern München
 6. FC Augsburg
 7. 1860 Rosenheim
 8. TuS Bad Aibling
 9. Waldhof Mannheim
10. Südtirol Bozen
11. Red Bull Salzburg
12. FC Nicklheim

Sehr gut geschlagen haben sich unsere Nicklheimer, trotz des letzten Platzes! Betrachtet man die Ergebnisse, hätte die Truppe von Klaus Kotz mit etwas mehr Glück auch mehr erreichen können!
Die anschließende Siegerehrung wurde stellvertretend von Clemens Zanetti durchgeführt, der nur lobende Worte für die Organisation und Durchführung des FCN fand.
Der FC Nicklheim bedankt sich:
beim Schirmherrn Josef Neiderhell, beim 3. Bürgermeister Clemens Zanetti, bei der Gemeinde Raubling, bei allen Schiedsrichtern und allen Helfern, beim Platzwart Degenhart Wast, bei der Turnierleitung Mayr Andi, bei Moderator Schwarz Konrad (www.koni-schwarz.de.vu), bei Werner Schmidt für die Gestaltung des Turnierhefts, bei der Organisationsmannschaft um Hanni Kotz, bei der Fam. Stockenreiter (Fa. Tenore di vita) für die Schale, bei allen Gasteltern, sowie bei allen Sponsoren
Ein besonderes Dankeschön gilt der Spendenbereitschaft der Nicklheimer Bevölkerung sowie allen Vereinsangehörigen, die durch Ihren Einsatz dieses Turnier erst ermöglichen.

Zurück